Die Haltung im Mobilstall

Wir halten unsere 250 Hühner und 5 Hähne im Mobilstall nach EG-Bio-Richtlinien. Die Haltung im Mobilstall bietet viele Vorteile für uns als Erzeuger, für die Tiere und für den Boden bzw. die Weide.

Die Tiere können ganzjährig tagsüber ihren Auslauf genießen und somit jede Menge frisches Klee-Gras, Luft und Tageslicht. Sie können ihren natürlichen Verhaltensweisen, dem Scharren und Picken und Sandbaden, prima auf der Weide nachgehen. Der Auslauf um den Mobilstall ist rundherum mit einem mobilen Zaun abgesteckt. Um Übernutzungen zu vermeiden und den Hühnern stets frisches Grün anbieten zu können, wird der Stall alle 14 Tage versetzt und ein neuer Auslauf abgesteckt. Durch das Weiterziehen des Stalls und des Auslaufs können Überdünung, Kahlfraß, Verwüstung der Grasnarbe und Parasitenbefall effektiv und natürlich vermieden werden.  Diese Haltungsform geht weit über die Standards der EG-Bio-Richtlinien hinaus. Für uns als Erzeuger ist die artgerechte Haltung und die Schonung der Weide schon Grund genug dieses Konzept umzusetzen. Zusätzlich ist die Mobilität des Stalls für uns ein großer Vorteil. In kleine Maßstab mit der Haltung von Hühnern beginnen zu können war für uns ein ausschlaggebender Faktor diesen neuen Betriebszweig zu gründen.

Der Stall ist in Kooperation mit einem befreundeten Schlosser aus Boienhagen entstanden. Nächtelang haben wir zusammen geplant und kalkuliert. Am Ende konnten wir einen Stall realisieren, der genau unseren Vorstellungen entspricht: genügend Platz für alle 255 Tiere sowie automatische Tränke, Fütterung und Klappensteuerung. Das nimmt uns viel Arbeit ab und stellt die Versorgung der Hühner rund um die Uhr sicher. Bei Dämmerung schließen automatisch die Klappen im Stall, die Hühner kommen von selbst in den vor Kälte und Feinden wie Fuchs und Marder schützenden Stall. Dort haben sie immer Zugang zu Futter und Wasser und finden in den Legenestern einen trockenen und gemütlichen Ort, um ihre Eier zu legen. Da wir den zumeist in der Nacht anfallenden Kot durch ein Kotband gut entnehmen können, bleibt der Stall hygienisch. Im Stall gibt es neben der Etage zum Schlafen auf Sitzstangen, der Fütterung und Tränken sowie der Legenester zusätzlich ein Untergeschoß, den Kaltscharraum, in dem die Hühner bei schlechtem Wetter drinnen in Holzhackschnitzeln scharren können. Durch die zwei Etagen bietet der Mobilstall viel Platz, somit können sich Einzeltiere auch mal aus dem Weg gehen, das ist gut für die soziale Rangordnung und sorgt für eine ruhige Herde.

biologo

DE-ÖKO-022

Menü schließen
UA-127199022-1