Ab November 2020 vergeben wir Eier nur noch im Rahmen einer Hühner solawi in form von Patenschaften. Sie kommen von den neuen Zweinutzungshühnern Les Bleues.

Was ist eine Hühner Solawi?

Wir möchten den Grundgedanken einer Solidarischen Landwirtschaft gerne weiterdenken und das Konzept auch auf unsere Tierhaltung anwenden. Hintergrund davon ist, dass wir unsere Hühnerhaltung ganzheitlicher gestalten möchten. Dazu haben wir uns von den klassischen Lege-Hybriden verabschiedet und auf das Zweinutzungshuhn „Les Bleues“ oder auch Bresse-Hühner umgesattelt. Die blaubeinigen Hühner sind weder ausschließlich aufs Eierlegen, noch ausschließlich auf Fleischansatz gezüchtet, sondern bilden einen gesunden Kompromiss aus beidem. In der Konsequenz gibt es zwar weniger Eier pro Henne, dafür hat diese am Ende ein vernünftiges Schlachtgewicht. Und weil zu jeder Henne auch ihr Bruderhahn gehört, ziehen wir diesen auch auf unserem Hof auf.

 

Was bedeutet das für dich?

Statt einzelne Eier zu verkaufen, vergeben wir Hühner-
Patenschaften. Eine Patenschaft beinhaltet die durchschnittliche Eiermenge pro Henne jede Woche (ca. 3-4 Eier) sowie das Fleisch des Bruderhahns und der Henne am Ende der Legeperiode. Die Paten finanzieren gemeinsam die Betriebskosten für ein Jahr.

Eine Patenschaft kostet 11 € pro Monat und beinhaltet:

  • ca. 3 – 4 Eier pro Woche
  • ein Bruderhahn
  • eine Legehenne am Ende der Saison

Wenn du also gern z.B. 9 – 12 Eier die Woche haben möchtest, wären das drei Patenschaften (inkl. 6 Schlachttiere in einem Jahr) für 33 € im Monat.

Wozu trage ich als Hühnerpate bei?

  • gesunde Hühner-Vielfalt: statt Industrie-
    Hochleistungs-Hühnern (Hybridzüchtung) werden alte Rassen gehalten, welche selbst nachgezüchtet werden können
  • Ein Zweinutzungshuhn ist vielseitig – es eignet sich sowohl als Legehuhn als auch zur Mast und liefert somit Eier und Fleisch in höchster Qualität
  • Die Tötung der Bruderhahn-Küken aus wirtschaftlichen
    Gründen entfällt
  • Wesensgerechte Hühnerhaltung in Mobilställen mit ständig wechselnder Weide weit über Bio-Richtlinien hinaus
  • Förderung kleinbäuerlicher, regenerativer Landwirtschaft

Für diese kleine Hühnerrevolution braucht es eine andere Risikoverteilung. Die Paten übernehmen Verantwortung für eine nachhaltige Landwirtschaft und tragen gemeinsam mit dem Landwirt das Risiko z.B. von möglichen Schwankungen in der Legeleistung. Was viele auch nicht wissen: Am Anfang ihrer Legekarriere legen Hühner deutlich kleinere Eier. Mit der Zeit werden diese dann immer größer. Im Handel sind diese sogenannten S Eier kaum zu bekommen.

Unsere Eier und Hühner sind wie unser gesamter Betrieb bio zertifiziert, obwohl unsere eigenen Ansprüche weit über die Standard Richtlinien hinaus gehen. Überzeugt euch am Besten selbst.

 

biologo

DE-ÖKO-022

Unsere Bruderhähne leben in selbstgebauten Mobilställen derzeit in unserer Streuobstwiese. Hier haben sie Strukturen zum Verstecken und reichlich frisches Grün.

Die Bruderhähne der Rasse Les Bleues kommen von einem Bio-Aufzuchtbertieb bei Rostock. Die französische Rasse wurde in den Nationalfarben (Rot – Weiß – Blau) gezüchtet und haben somit blaue Beine. Sie kommen ursprünglich aus der Bresse-Region und sind aufgrund ihrer hervorragender Fleischqualität und guter Ausgeglichenheit zwischen Eimenge und Fleischansatz in Deutschland eine der beliebtesten Zweinutzungsrassen.

Menü schließen
UA-127199022-1