Seit 2017 erwecken wir im Nordwesten Mecklenburgs eine alte Bauernstelle wieder zu neuem Leben. Auf 7 Hektar Ackerland, einem kleinen Stück Wald und einer Streuobstwiese erzeugen wir Lebensmittel in Bioqualität. 2018 haben wir unsere Solidarische Landwirtschaft gegründet und versorgen einige Familien aus der Region mit frischem Obst und Gemüse.Hinter dem Projekt stehen wir: Johannes und Laura. Kennengelernt haben wir uns während des Stuidums in Eberswalde, einem grünen Studentenstädtchen nördlich von Berlin.

Dort hat Johannes, aufgewachsen in Schwerin, einen Abschluss im Bachelor Ökolandbau und Vermarktung (Thesis: Möglichkeiten der Integration von Tieren in Agroforstsysteme) und Master in Ökoagrarmanagement (Thesis: Doppelnutzung von Kurzumtriebsplantagen: Gehölzfutter und Energieholz ausgezeichnet mit dem Agrarinnovationspreis der HU Berlin) absolviert. Während des Studiums stellten sich für Johannes die Agroforstwirtschaft und Permakultur als Systeme mit besonderem Potenzial dar. Er gründete mit anderen die Agroforstkampagne, deren Vision es ist, dass Bäume in der Landwirtschaft wieder die wichtige Rolle einnehmen, die ihnen durch die unzähligen, ökologischen und sozialen Dienstleistungen zukommt. In diesem Kontext ist er nach wie vor als Referent auf verschiedenen Veranstaltungen (z.B. der Heinrich Böll Stiftung, der freien Ausbildung, der AG bäuerliche Landwirtschaft) tätig. Alternative Anbausysteme lernte Johannes während seiner Arbeit auf dem Krameterhof bei Joseph Holzer, einem Pionier in der Permakulturszene, in Österreich sowie auf diversen Betrieben im In- und Ausland (Schottland, Spanien, Portugal) kennen. Ein vertieftes Wissen in die Arbeit mit Obstgehölzen gewann er beim Praxisssemester bei einer Wildobstbaumschule in der Uckermark. Er absolvierte darüber hinaus verschiedene Fachkurse und Seminare (Kurs Bodenfruchtbarkeit bei Undercovercrop, Bodenkurs im Grünen, Weiterbildung zum regenerativen Gemüsebau. Bevor er sich gänzlich dem eigenen Betrieb widmete, arbeitete er als Gärtner in biologisch-dynamischer Gärtnerei. Mit unserem Hof in Nordwesten Mecklenburgs kann Johannes seine Vision von einer enkeltauglichen, saisonalen, ökologischen und vielfältigen Landwirtschaft verwirklichen und gründete 2018 den Betrieb Lebendiger Landbau.

Laura hat sich nach dem Bachelor-Studium in Landschaftsnutzung und Naturschutz (Thesis: Populationsökologische Untersuchungen zur Fransenfledermaus) im Master Umweltplanung (Thesis: Kompensation durch extensive Beweidung) weitergebildet. Diese Kompetenzen bringt sie auch in die Konzeptionierung des landwirtschaftlichen Betriebs ein. Ihren Sachverstand von natürlichen Systemen findet auf dem Hof ein Zuhause, da die Natur für den Lebendigen Landbau der beste Lehrmeister ist. Mit Johannes zusammen hat sie Einblick in viele verschiedene Anbausysteme bekommen. Gemeinsam schmiedeten sie den Plan von der Gründung einer eigenen Landwirtschaft und dem Leben im Einklang mit der Natur. Die Gestaltungsfreiheit beim Aufbau nachhaltiger Strukturen sowie die Selbstbestimmtheit im Tun und Schaffen sind für Johannes und Laura Motivation genug, den Stadtalltag hinter sich zu lassen und neue Herausforderungen zu suchen. Abgesehen von der Arbeit auf dem Hof, arbeitet sie in Teilzeit in einem Lübecker Landschaftsplanungsbüro und erstellt unter anderem naturschutzfachliche Gutachten, plant Kompensationsmaßnahmen und arbeitet in der konzeptuellen Landschaftsplanung.

Menü schließen
UA-127199022-1